Chronik TC 80 Warburg e.V., 1980-2014

Logo TC 80 Warburg e.V.

Im Rahmen der allgemeinen Entwicklung des Tennissportes wurde auch in Warburg bei zahlreichen Sportlerinnen und Sportlern der Wunsch geweckt, selbst aktiv Tennis spielen zu können. Der bereits in Warburg existierende TC Desenberg Warburg konnte seinerzeit aufgrund der Größe der Platzanlage und der Mitgliederzahl nur sehr begrenzt neue Mitglieder aufnehmen. Es entstand dadurch die Initiative, einen neuen Tennisverein in Warburg zu gründen und zwar im wesentlichen angetrieben durch Klaus Starsinski und Werner Güthoff.
Die Gründung des neuen Vereins erfolgte am 24.9.1980 im Saal des Papenheimer Hofes, wobei auf Anhieb 90 der Erschienenen dem neu gegründeten Verein beitraten. Der am gleichen Tage konstituierte Vorstand ging mit Eifer an die Arbeit und suchte zunächst ein geeignetes Gelände.
Dieses wurde mit dem ehemaligen Sportplatz des ESV Warburg e.V. an der Desenbergstraße gefunden und mit der Deutschen Bundesbahn und dem ESV am 24.10.1980 ein Mietvertrag für das Grundstück in Größe von 7.000 qm auf 20 Jahre abgeschlossen.
Bereits am 20.10.1980 konnte das 100. Mitglied begrüßt werden. Am 28.11.1980 erfolgte die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Warburg.
Beim Regierungspräsidenten in Detmold wurde ein Gesuch auf Bedarfsanerkenntnis sowie ein Zuschussantrag für den Bau von 2 Tennisplätzen gestellt. Außerdem wurde ein Zuschussantrag für geplante Clubhaus mit Jugendraum dem RP vorgelegt. Im Frühjahr 1981 konnten die ersten 2 Tennisplätze fertig gestellt und der Spielbetrieb zur Sommersaison aufgenommen werden. Noch im Lauf des Jahres 1981 wurde die Anlage um einen dritten Platz erweitert. Dank entsprechender Zuschüsse wurden dann im Jahre 1982 zwei weitere Plätze erstellt, wobei auch die erheblichen Eigenleistungen der Vereinsmitglieder herausgestellt werden.
Gleiches gilt hinsichtlich des im Jahre 1983 in Angriff genommenen Clubhausbaues. In rund 4.000 Stunden Eigenleistung wurde ein geräumiges Clubhaus errichtet, das bereits am 18.6.1983 offiziell eingeweiht werden konnte. Dank dieser erheblichen Eigenleistung konnte auch die Verschuldung des Vereins in Grenzen gehalten werden, sodass bereits im Jahre 1984 die Grundstücksverhandlungen mit der Bundesbahn als Eigentümerin des Grund und Bodens zum Abschluss gebracht und die gesamte Grundstücksfläche gekauft werden konnte. Inzwischen war die Mitgliederzahl des Vereins, der bis zum Jahre 1988 von Werner Güthoff als 1. Vorsitzenden geführt wurde, auf rund 350 Mitglieder gestiegen.
Im Jahre 1988 übernahm Günter Kohaupt das Amt des 1. Vorsitzenden. Dieser konnte am 24./25.9.2000 sodann zahlreiche Gründungsmitglieder zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Vereins im Clubhaus begrüßen und einige besonders verdiente Mitglieder besonders hervorheben. Rund 20 Jahre wurden die Kassengeschäfte von Ulrich Thöne geführt, langjähriger Sportwart war einer der Gründerväter mit Klaus Starsinski. Trotz leicht rückläufiger Mitgliederzahlen gehört der TC 80 zu den mitgliederstärksten Tennisvereinen des Kreis Höxter. Im Jubiläumsjahr hatte der Verein ca. 300 Mitglieder.
Im Jubiläumsjahr 2005 setzt sich der Vorstand aus folgenden Mitgliedern zusammen: 1. Vorsitzender Günter Kohaupt 2. Vorsitzender Reinhard Becker Kassenwart Brigitte Schneider Sportwart Thorsten Schiller Damenwart Ursula Köhne Jugendwart Jens Bracksiek Platzwart Hans Greiff Pressewart Hubert Rösel Schriftführer Friedhelm Meier
Die Mitgliederzahl ist wie bei allen Vereinen im Kreis leicht geschrumpft auf insgesamt 247 Mitglieder (Stand: 01.02.2005)

Spielbetrieb

Ab 1982 nahmen mehrere Mannschaften des TC 80 am Spielbetrieb teil und zwar zunächst 4 Jugend-, 1 Damen - und 2 Herrenmannschaften. Die 1. Herrenmannschaft schafft auf Anhieb den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, der sie sodann stets angehörte, soweit nicht sogar auf Bezirksebene gespielt wurde.
Im Jahre 1984 konnte die gute Jugendarbeit erstmals belohnt werden mit 4 Kreismeistertiteln, wobei Hella Kemper und Betty Zimmermann später lange Zeit die Stützen der Damenmannschaft waren. Gleiches gilt für Rainer und Jürgen Faupel, die zahlreiche Titel errangen und lange der Herrenmannschaft angehörten, die gemeinsam mit der Damenmannschaft im Jahre 1989 erstmals den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse schaffte. Während die Damenmannschaft sofort die Spielstärke der Mannschaften aus dem Bielefelder Raum anerkennen und absteigen musste, spielten die Herren zunächst 2 Jahre im Bezirk mit.
1992 schafften erneut die Herren gegen den Lokalrivalen TC Desenberg und die Damen gegen TC Borlinghausen den Wiederaufstieg in den Bezirk, sodass im Sommer 1993 sogar 4 Mannschaften auf Bezirksebene spielten.
Dort waren die Jungseniorinnen unter Mannschaftsführerin Ulla Ohlrogge lange Zeit das Aushängeschild des Vereins, die sogar in die 1. Bezirksklasse aufstiegen und mehrere Jahre dort spielten.
Einen Durchmarsch schafft die 1. Jungseniorenmannschaft, die nach dreimaligem Scheitern in den Aufstiegsspielen im Jahre 1990 in die 2. BK aufstiegen. Es folgte der Aufstieg in die 1. BK im Jahre 1991 und die Bezirksliga im Jahre 1992. Die höchste Spielklasse des Bezirks konnte von den Spielern mehrere Jahre gehalten werden. Seit 1999 spielt die Mannschaft in der 1. BK, wobei auch die 2. Jungseniorenmannschaft zwischenzeitlich bis in der 1. BK aufstieg und erst im Jahre 2001 leider wieder in den Kreisklasse abstieg.
Im Sommer 2001 schaffte die Herrenmannschaft erneut den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse.
Bei den Spielen um die Kreis- und Stadtmeisterschaften konnten die Spielerinnen und Spieler des Vereins in den letzten Jahren zahlreiche Titel erringen, sodass der Verein auch sportlich zu den führenden Vereinen des Kreises Höxter gehört.
Bedingt durch die Änderung in der Altersstruktur wurden „neue Mannschaften“ gebildet.
Im Jahr 2005 spielen:
Damen 30 2 te Bezirksklasse
Damen 40 2 te Bezirksklasse
1. Herren 2 te Bezirksklasse
2. Herren 3 Kreisklasse
1. Herren 40 1 te Kreisklasse
2. Herren 40 Bezirksliga
Herren 55 2 te Bezirksklasse
Im Jugendbereich:
5 Mannschaften

lesen Chronik des TC Desenberg 04